Unihockey Squirrels Ettingen


Junioren C: "positive" Niederlage

Dass auch Niederlagen ihr Gutes haben wissen wir. Scheitern ist ein Teil des Erfolgs, nur aus Fehlern lernen wir und die gemachten Erfahrungen bringen uns weiter. Apropos Erfahrungen: Das man vier D-Junioren einsetzen konnte welche C-Erfahrung sammeln konnten, ist für die Zukunft enorm wichtig.

 

Die Ausgangslage war klar: Egal ob man punktete oder nicht, solange man nicht mit 0:42 verlor,  würde man auf dem 5. Rang bleiben und somit die zweite Saisonhälfte in der oberen Hälfte weiterspielen. Diese Splittung der Rangliste soll ausgeglichenere Spiele garantieren und Resultate wie 29:3 verhindern. Solche Klassenunterschiede bringen keinem der beiden Teams etwas.

 

Ohne Druck zu spielen, wirkte sich aber eher negativ aus und der UHC Riehen ging – nach einigem Abtasten zu Beginn der Partie – mit 0:2 in Front. Chrétien verkürzte zwar auf 1:2 doch lag man zur Pause wieder mit zwei Toren im Hintertreffen.

Nach dem Seitenwechsel erzielte der Kontrahent gar das 1:4, ehe Oliva sehenswert zum 2:4 traf. Dies gab neue Hoffnung und Schenke nutzte die Vorarbeit Mancas zum 3:4–Anschlusstreffer. Leider fiel das 3:5 ehe dasselbe Duo erneut zuschlug und das 4:5 markierte. Leider wurde das 5:5 durch Schenke nicht anerkannt und auch weitere Bemühungen blieben erfolglos, so dass man sich knapp geschlagen geben musste.

 

Trotz Niederlage blieb diese Runde positiv in Erinnerung, zeigten die mitgenommen D-Junioren doch eine gute Leistung und empfahlen sich für weitere Engagements. Ebenso bedeutet das Erreichen der oberen Gruppe für die zweite Saisonhälfte zum einen eine grosse Herausforderung, zum anderen aber auch einen tollen Erfolg.

 

Das Team wird sich zu Beginn dieser Challange am 10.12.16 an der Heimrunde vor hoffentlich zahlreichen Fans stellen.

 

Squirrels Ettingen – UHC Riehen 4:5 (1:3, 3:2)

Thomasgarten, Oberwil

 

Tore: 0:1, 0:2, Chrétien (-) 1:2, 1:3, 1:4, Oliva (-) 2:4, Schenke (Manca) 3:4, 3:5, Schenke (Manca) 4:5

Strafen: keine

 

Aufstellung: Lyn Brodmann  (T), Manuel Chrétien, Piet Schenke, Nicola Manca, Cyrill Brodbeck, Attilio Caló, Jann Crotti, Maёl Oliva, Silas Yepes, Elias Vlasak

 

Nicht dabei:  Silas Vlasak, Simon Thüring


Junioren D: 3. Runde - ein voller Erfolg

Am vergangenen Samstag traten die D-Junioren in Magden gegen Oberwil II und Basel United an.

 

Im ersten Spiel konnten die Jungeichhörnchen schnell mit 2:0 in Führung gehen. In der zweiten Halbzeit verkürzte Oberwil zwar immer wieder das Skore, es gelang ihnen allerdings nicht die Squirrels einzuholen. So endete die Begegnung mit 5:3 für Ettingen.

 

Auch in der zweiten Partie des Tages erzielten die Squirrels die ersten beiden Treffer. Im Gegensatz zum ersten Spiel verteidigten die Eichhörnchen aber weiterhin konsequent und konnten durch einen Konter gar auf 3:0 erhöhen, was zugleich das Endergebnis bedeutete.

 

Der nächste Spieltag findet am Sonntag, 11. Dezember 2016 in der heimischen Möslibachhalle in Ettingen statt. Die D-Juniren würden sich über deinen Besuch freuen!


Junioren D: Fotos vom gestrigen Spiel in Magden


Super Samstag - Squirrels Day

Nachdem die Junioren D mit dem 5:3 gegen den TV Oberwil und dem 3:0 gegen Basel United jeweils vorlegten und erstmals - seit über einem Jahr - an einer Runde die volle Punktzahl holten, zogen die Junioren C nach.

 

Die beiden Spiele hatten wegweisenden Charakter. Mit zwei Siegen könnte man sich etwas Luft nach hinten verschaffen und den Anschluss an die Spitze halten. Zuerst stand die Partie gegen Nunningen auf dem Programm. Gegen die erfahrungsgemäss körperbetont und einen eher rustikalen Spielstil pflegenden Solothurnern gelang ein guter Start. Ein Abschlussversuch Caló’s fand – unglücklich abgelenkt von einem Verteidiger – den Weg ins Tor. Danach gelang Manca ein „Buebetrickli“ zur 2:0 Führung. Erst nach dem 3:0 wurde auch der Gegner für seine Bemühungen belohnt und verkürzte auf 3:1. Der Match blieb umkämpft,was das 4:2 Pausenresultat deutlich machte.

 

Nach der Pause sorgten Brodbeck und Manca – jeweils von Schenke und Thüring bedient – für etwas ruhigere Nerven, doch dem 6:2 folgten wieder Treffer der aufsässigen Nunningern, welche kurz vor Schluss auf 7:5 herankamen. Schliesslich setzten sich die Squirrels aber verdient mit 8:5 durch.

 

Squirrels Ettingen – TV Nunningen 8:5 (4:2, 4:3)

Sappeten, Bubendorf

Tore: Caló (Eigentor Nunningen) 1:0, Manca (-) 2:0, Caló (Manca) 3:0, 3:1, Chrétien (Schenke) 4:1, 4:2, Brodbeck (Schenke) 5:2, Manca (Thüring) 6:2, 6:3, Chrétien (Schenke) 7:3, 7:4, 7:5, Schenke (Chrétien) 8:5

Strafen: keine

 

Wer sich nun fragt warum Chrétien und Brodmann im Beschreib des ersten Spiels nicht erwähnt wurden, dem sei gesagt, dass ihnen diese Ehre nun zuteil wird. Chrétien hatte bei 10 von 12 Treffer seinen Stock im Spiel und Brodmann feierte seinen ersten Shotout.

 

Doch nun der Reihe nach: Schenke, Chrétien und erneut Schenke sorgten für die 3:0 Führung, danach stellte Chrétien noch vor der Pause auf 6:0. Nach Wiederaufnahme des Spielgeschehens erhöhten Chrétien und Schenke im Zusammenspiel auf 8:0, bevor sich Brodbeck einen Ball vom Gegner eroberte und zum 9:0 einschob.

 

Das „Stängeli“ war Mancas Verdienst, wie auch das 11:0. Schlusspunkt setzte der Mann des Spiels – Chrétien - mit dem 12:0 Schlussresultat.

 

Squirrels Ettingen – FBC Känerkinden 12:0 (6:0, 6:0)

Sappeten, Bubendorf

Tore: Schenke (Chrétien) 1:0, Chrétien (-) 2:0, Schenke (Chrétien) 3:0, Chrétien (-) 4:0, Chrétien (Schenke) 5:0, Chrétien (Brodbeck) 6:0, Chrétien (Schenke) 7:0, Chrétien (Schenke) 8:0, Brodbeck (-) 9:0, Manca (-) 10:0, Manca (Chrétien) 11:0, Chrétien (-) 12:0

Strafen: keine

 

Aufstellung: Lyn Brodmann (T), Manuel Chrétien, Piet Schenke, Nicola Manca, Simon Thüring; Cyrill Brodbeck, Attilio Caló

 

Nicht dabei: Max Theimer (Rücktritt), Silas Vlasak


Junioren C: Top Leistung und Derby-Sieg

Die Vorzeichen standen alles andere als gut für die 3. Meisterschaftsrunde. Aufgrund von Absenzen und krankheitsbedingten Ausfällen sowie keinen verfügbaren Junioren D reiste man mit lediglich 4 Feldspieler nach Oberdorf. Dazu kam das Derby gegen den TV Oberwil und zum anderen ein sowieso schon schweres Spiel gegen Olten-Zofingen. Die Mittelländer kassierten bisher jeweils max. 2 Tore (ausser gegen Tabellennachbar Bubendorf,  6:6) und erzielten im Schnitt über 17 Treffer.

 

Die Ettinger starteten - dank dem 1:0 durch Schenke - besser ins Derby. Der TVO egalisierte aber rasch, bevor Manca, Chrétien und erneut Schenke auf 4:1 stellten. Oberwil verkürzte mit dem 4:2 zwar, doch bis zur Pause erarbeiten sich die Squirrels einen beruhigenden 7:2 Vorsprung. In der zweiten Halbzeit waren es nur noch die „Eichhörnchen“ welche fleissig Nüsse (Tore) sammelten. Dies obwohl gegen Ende der Kräfteverlust sichtbar wurde und Oberwil zu einigen guten Chancen kam. Doch hatte man mit Brodmann einen Keeper, der in dieser Phase zu Höchstform auflief und alle Bemühungen des Turnvereins zunichte machte.

 

Squirrels Ettingen – TV Oberwil 15:2 (7:2, 8:0)

 3-Fachhalle, Oberdorf

 

Tore: Schenke (-) 1:0, 1:1, Manca (Schenke) 2:1, Chrétien (Manca) 3:1, Schenke (Chrétien) 4:1, 4:2, Chrétien (-) 5:2, Chrétien (-) 6:2, Manca (Chrétien) 7:2, Schenke (Chrétien) 8:2, Manca (Chrétien) 9:2, Schenke (-) 10:2, Chrétien (Schenke) 11:2, Chrétien (-) 12:2, Chrétien (-) 13:2, Manca (Schenke) 14:2, Chrétiien (Manca)15:2

 

Strafen: keine

 

 

Der zweite Match wurde mit einem Paukenschlag eröffnet. Lediglich 8 Sekunden standen auf der Matchuhr, ehe der Ball ein erstes Mal in den Maschen zappelte. Wer nun glaubt der Favorit hätte zugeschlagen, sieht sich getäuschte. Schenke eröffnete auch in dieser Partie das Skore und Chrétien nutzte den Schock des Gegners gar zur 2:0-Führung.  Olten-Zofingen zeigte in der Folge aber seine Stärken und egalisierte rasch. Nun setzte sich erneut Chrétien durch und traf zum 3:2. Die Ettinger hielten das – um einiges höhere  - Tempo gut mit, doch bis zur Pause lag man mit 3:5 im Hintertreffen.

Auch nach Wiederaufnahme des Spielgeschehen machten beide Teams beste Werbung für unseren Sport, jedoch hatte der Kontrahent oft die etwas besseren Karten und zog auf 4:10 davon. Die Leimentaler bewiesen jedoch Moral und agierten weiter mit  tollem Einsatz und Schenke nutze die Vorarbeit Mancas zum 5:10. Nun wurde aber immer deutlicher, dass man mit einem sehr kleinen Kader spielen musste und die Mittelländer stellten auf 5:12. Trotzdem bot man weiterhin Paroli und das 6:12 bzw. 7:12 war mehr als nur Resultatkosmetik. Mit einer starken Mannschaftsleistung sicherte man sich zusätzlich den Respekt und die Komplimente des Gegners.

 

Squirrels Ettingen – Olten Zofingen 7:12 (3:5, 4:7)

3-Fachhalle, Oberdorf

 

Tore: Schenke (-) 1:0, Chrétien (-) 2:0, 2:1, 2:2, Chrétien (-) 3:2, 3:3, 3:4, 3:5, 3:6, Schenke (Chrétien) 4:6, 4:7, 4:9, 4:10, Schenke (Chrétien) 5:10, 5:11, 5:12 Chrétien (Schenke) 6:12, Chrétien (Manca) 7:12

 

Strafen: keine

    

                                                                                         

Aufstellung: Lyn Brodmann  (T), Manuel Chrétien, Piet Schenke, Nicola Manca, Simon Thüring

Nicht dabei: Max Theimer, Silas Vlasak, Cyrill Brodbeck, Attilio Caló